WICHTIGER HINWEIS: Bürokratische Entlastungen aufgrund der Verschiebung der Heilmittel-Richtlinie

Aufgrund der vom Gemeinsamem Bundesausschuss beschlossenen Verschiebung der neuen Heilmittel-Richtlinie haben sich die Krankenkassenverbände und der GKV-Spitzenverband darauf geeinigt, die Regelungen bspw. für die Unterbrechungsfrist, die Beginnfrist, die Gültigkeitsdauer sowie die Hygienepauschale bis zum 31.12.2020 zu verlängern. Die gesamten bürokratischen Entlastungen im Heilmittelbereich finden Sie hier: bit.ly/290920_gkv-sv

Nachtrag 30.09.2020: Zur Klarstellung der Fristenregelung beim Entlassmanagement hat der VPT beim GKV-SV nachgefragt und beigefügte Antwort erhalten:

Die Geltung der geänderten Fristen zum Entlassmanagement ergibt sich unabhängig der GKV-Empfehlung aus § 2a Abs. 2 HeilM-RL:

[…wenn und solange der Deutsche Bundestag gemäß § 5 Absatz 1 des Infektionsschutzgesetzes eine epidemische Lage von nationaler Tragweite festgestellt hat, gilt die Regelung nach § 16a mit folgenden Maßgaben:
– Die 7-Kalendertage-Frist wird auf eine 14-Kalendertage-Frist sowie die 12-Kalendertage-Frist auf eine 21-Kalendertage-Frist erweitert.
– Die unmittelbare Erforderlichkeit kann sich auch aus dem Umstand einer Vermeidung des zusätzlichen Aufsuchens einer Arztpraxis ergeben.]