Gespräch mit der IKK Classic am 27.11.2019

Knapp zweieinhalb Stunden dauerte der Gesprächstermin von PHYSIO DEUTSCHLAND und VPT mit den vier Vertretern der IKK Classic zum Thema rückwirkende Rückforderungen/Absetzungen.

Das Hauptergebnis: Die IKK classic wird eine Clearingstelle für betroffene Praxen einrichten.

Nach teilweise emotionaler Diskussion konnten IKK Classic und PHYSIO DEUTSCHLAND und VPT zumindest wie folgt Einigung erzielen:

Im Gespräch hat die IKK Classic erklärt, dass die Prüfung der Altfälle abgeschlossen ist.

Die IKK Classic und die Verbände VPT und PHYSIO DEUTSCHLAND sind weiterhin unterschiedlicher Rechtsauffassung. Durch die Verbände konnte erreicht werden, dass auf Seiten der IKK Classic eine Clearingstelle eingerichtet wird, um die unmittelbare Kommunikation zu den noch nicht abgeschlossenen Fällen zu verbessern. Hierzu wird es in Kürze sowohl eine E-Mailadresse, eine Telefonnummer und eine Faxnummer geben, welche wir Ihnen umgehend mitteilen werden.

Sollte nach dem Clearingverfahren oder in Fällen bei denen bereits Absetzungen erfolgt sind aus Sicht der Praxen keine tragfähige Lösung gefunden worden sein, bleibt Ihnen als betroffener Praxis weiterhin überlassen, den Rechtsweg zu beschreiten.

Hannah Krappmann (Vorstand PHYSIO DEUTSCHLAND Baden-Württemberg) und Raymond Binder (stv. Bundesvorsitzender und Landesvorsitzender VPT) fordern hiermit betroffene Praxisinhaber*innen auf, sich nach Veröffentlichung der Kontaktdaten bei der IKK Clearingstelle zu melden und vom Angebot der IKK Classic Gebrauch zu machen und die Verbandsgeschäftsstellen darüber zu informieren, welche Entscheidung durch die Clearingstelle getroffen wurde.