Diagnoseliste Langfristiger Heilmittelbedarf/Besonderer Verordnungsbedarf und Patienteninformation

Ist die Erkrankung nicht auf der Diagnoseliste (bitte anklicken) genannt, kann es dennoch sein, dass aufgrund der dauerhaften funktionellen/strukturellen Schädigung ein langfristiger Heilmittelbedarf vorliegt. Die Ärztin/der Arzt kann in diesem Fall

eine entsprechende Verordnung mit einer Begründung ausstellen. Aus dieser muss hervorgehen, dass eine mit der Diagnoseliste vergleichbare schwere und langfristige Erkrankung vorliegt und deshalb die Notwendigkeit einer fortlaufenden Heilmitteltherapie über mindestens ein Jahr besteht. Diese kann sich auch aus der Summe einzelner Erkrankungen ergeben.
Liegt solch eine Verordnung mit Begründung vor, kann bei der Krankenkasse ein Antrag auf Genehmigung eines langfristigen Heilmittelbedarfs gestellt werden. Hierfür kann der Musterantrag verwendet werden, der auf Seite 4 zu finden ist. Bitte dem Antrag eine Kopie der ärztlichen Verordnung mit der Begründung beilegen. Das Original legt der Patient zur Durchführung der Therapie bei der Therapeutin/dem Therapeuten vor.

Weiterer Informationen zum Antrag auf Genehmigung eines langfristigen Heilmittelbedarfs finden Sie hier: Patienteninformation