Aktuelle Bezugsquelle für Mund- und Nasenschutz

Nach der gestrigen Besprechung von Angela Merkel und den Regierungschefs der Länder, sollen medizinisch notwendige Behandlungen weiterhin ermöglicht werden.

Dabei gilt es, die gestiegenen hygienischen Anforderungen stets zu gewährleisten. Essenziell  ist hierbei unter anderem das Tragen eines Atemschutzes. In vielen Praxen gehen in diesen Tagen allerdings diese Schutzmaßnahmen aus und Therapeuten fürchten, die Hygienestandards langfristig nicht mehr einhalten zu können. In diesem Zusammenhang hat sich die schwäbische Firma Trigema dazu entschieden, ab sofort auch Mundschutz-Masken herzustellen. Entsprechende Bestellungen können nun aufgegeben werden, ein genauer Liefertermin wird aufgrund der hohen Nachfrage nach Ostern bekanntgegeben.

Zur Bestellung direkt über Trigema: www.trigema.de/mundschutz

Weitere Informationen:

https://bit.ly/2UtDtxU  

https://bit.ly/2WCZUU8