Datenschutz in der Praxis nach DSGVO, nicht vorschnell Vertrag schließen

Die EU-Datenschutzgrundverordnung kommt  auf uns zu und wird am Ende Mai 2018 für alle verbindlich. Für alle selbständigen Therapeutinnen und Therapeuten heißt es dann: das Datenschutzkonzept der Praxis zu überarbeiten und auf die DSGVO anzupassen. Alle Praxen müssen eine Datenschutz-Folgenabschätzung durchführen und entscheiden, ob ein Datenschutzbeauftragter zu benennen ist oder nicht. Bitte schließen Sie nicht vorschnell einenVertrag. Wir werden in Kürze mit weiteren Informationen auf Sie zukommen!

Ab August entfällt das Schulgeld für künftige Physiotherapeuten, Logopäden und Ergotherapeuten

Das Land Bremen übernimmt mit dem Beginn des neuen Ausbildungsjahres am 01. August 2018 das komplette Schulgeld der Auszubildenden, die dann neu einsteigen. Damit stärken wir die Bereitschaft, sich für diese Berufe zu entscheiden. Das Schulgeld war für viele eine Hürde, die Zahl der Auszubildenden ist in den vergangenen Jahren deutlich zurückgegangen.

Eva Quante-Brandt – Senatorin für Wissenschaft, Gesundheit und Verbraucherschutz – Weser Kurier 08.01.2018

Bei ungerechtfertigte Absetzung 40 Euro an Krankenkasse berechnen

Seit Juli 2016 gilt auch im Verhältnis von Krankenkassen zu Therapeuten ohne weiteres § 288 Absatz 5 BGB, welcher festlegt, dass im Falle des Verzuges pauschal 40 € an den Gläubiger (in diesem Falle an denTherapeuten) zu zahlen sind. Sollte beispielsweise eine ungerechtfertigte Absetzung vorliegen, kann der Therapeut der jeweiligen Kasse für jeden Fall des Verzuges den Betrag in Höhe von 40 Euro berechnen.

Weiterlesen